Eine Bauchdeckenstraffung wird immer dann notwendig, wen überlappendes Hautgewebe am Bauch entfernt werden muss. Gegebenenfalls kann dabei auch die Bauchmuskulatur gestrafft oder insgesamt die Baukontur optimiert werden. In fast ausschließlich allen Fällen hat dieser Eingriff rein ästhetische Gründe. Aus diesem Grund müssen die Bauchstraffung Kosten für die Behandlung, den Eingriff und den Klinikaufenthalt meist aus der eigenen Tasche bezahlt werden. Hinzu kommen auch weitere Zusatzkosten für Medikamente und die Nachbehandlung. Auch wenn die Nachbehandlung aufgrund von Komplikationen erforderlich ist, müssen die Kosten hierfür ebenfalls aus der eigenen Tasche getragen werden. Nur in sehr seltenen Fällen, beispielsweise bei einer ausgeprägten Fettschürze, welche zu wunden Stellen oder regelmäßigen Infektionen führt, kann auch die Krankenkasse für die Bauchstraffung Kosten aufkommen.

Der Grund der Bauchstraffung

Kosten BauchstraffungMeist führen eine Schwangerschaft oder eine erhebliche Gewichtsabnahme dazu, dass Ihre Bauchdecke aber auch die gesamte Bauchhaut erschlafft. Auch bei einer Fettabsaugung kann eine Fettschürze nicht vollkommen entfernt werden. Die Bauchdeckenstraffung wird unter einer schonenden Allgemeinnarkose vorgenommen. Der notwendige Schnitt wird praktisch unsichtbar an der Schamhaargrenze durchgeführt und die überschüssige Haut abgetrennt. Falls es bei Ihnen erforderlich ist, wird dabei auch gleich die Bauchmuskulatur gestrafft. Nach dem Eingriff müssen Sie für etwa vier bis sechs Wochen ein speziell gefertigtes Kompressionsmieder tragen, nur so wird ein perfektes kosmetisches Ergebnis erzielt. Auch die Kosten für dieses Mieder müssen Sie selber tragen. Die Bauchstraffung Kosten hängen von vielen Faktoren ab und variieren von Fall zu Fall. Unter anderem sind sie abhängig von Ihren körperlichen Voraussetzungen und der von Ihnen gewählten Behandlungsmethoden. Nur nach einer gründlichen Voruntersuchung können die Kosten genauer festgelegt werden. In Deutschland müssen Sie mit Bauchstraffung Kosten zwischen 3.500 und 6.000 Euro rechnen. Das starke Preisgefällt kommt unter anderem durch die unterschiedlichen Rahmenbedingungen, wie beispielsweise regionale Unterschiede, Klinikstandards, Aufwand der ästhetischen Operation, Spezialisierung des Schönheitschirurgen oder der Behandlungsmethodik.

Was sollte bei den Bauchstraffung Kosten mit inbegriffen sein?

Auch wenn für Sie manche Schnäppchen sehr verlocken klingen, sollte dennoch die Wahl des Arztes und dessen Erfahrung sowie Qualifikation ausschlaggebend sein. Ein billiger Eingriff mit späteren Komplikationen kann für Sie letztendlich teurer werden als ein von vornherein realistisch berechnetes Angebot. Beim Vergleich der Bauchstraffung Kosten sollten Sie auch die dahinter stehenden Leistungen vergleichen. Die Bauchstraffung Kosten sollten vor dem Eingriff die Beratungsgespräche inklusive der Vorsorgeuntersuchungen, der Eingriff selber, also der OP-Saal, die Technik, Kosten für den Anästhesisten, des plastischen Chirurgen und des gesamten OP-Teams sowie nach dem Eingriff sämtliche Verbände, das Mieder und die medizinische Nachsorge enthalten.

Fallen Sie nicht auf Billigangebote rein

Gerade lockende Billigangebote beinhalten oft nicht diesen Leistungsumfang und so werden einige Kosten, die dennoch entstehen vorab nicht aufgelistet. Deshalb müssen Sie die Kosten immer genau recherchieren und hinterfragen. Achten Sie darauf, dass alle notwendigen Medikamente und ausführliche Facharztgespräche sowie das Nachsorgeprogramm unbedingt zu den angegebenen Kosten gehören. Außerdem müssen sie abklären, wie im Falle von Komplikationen vorgegangen wird, denn in Deutschland werden Folgekosten für selbst bezahlte Operationen sowie Kosten bei Komplikationen davon nicht durch die Krankenkassen abgedeckt. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen Bauchstraffung Kosten durch eine Operation im Ausland zu reduzieren, sollte Sie Vorsicht walten lassen. Gerade ausländische Kliniken werben mit regelrechen Billigangeboten. Manchmal fehlt es hier jedoch an deutschsprachigem Personal, sehr guten Hygienestandards oder nicht ausreichend qualifiziertem Personal. Diese Angebote müssen Sie also noch genauer recherchieren und vergleichen.