Bei Hühneraugen handelt es sich um schmerzhafte Verdickungen der Hornhaut, welche durch permanenten Druck auf dieselbe Stelle des Fußes, zurückzuführen auf zu enges/kleines Schuhwerk etc., entstehen.
Aufgrund ständiger Belastung des Fußes werden Hühneraugen zur Qual und müssen deshalb schnellstens behandelt, bzw. entfernt werden.

Dabei bieten sich zwei Wege an. Zum einen die professionelle Behandlung beim Fachmann zum anderen die eigenständige Hühnerauge Behandlung daheim.

Professionelle Hühneraugen Behandlung

Hühnerauge BehandlungDamit Sie ihre Hühneraugen schnellstens loswerden, empfiehlt es sich einen Termin beim Hautarzt, oder direkt beim Podologen bzw. Fußpfleger zu vereinbaren. Dieser wird zum einen feststellen, ob es sich tatsächlich um ein Hühnerauge und nicht um Ähnliches wie z.B. Warzen handelt, da diese anders behandelt werden müssen, und zum anderen das Hühnerauge fachgerecht entfernen können. Die Behandlung ist schmerzfrei und nicht von allzu langer Dauer.

In einem ersten Schritt behandelt der Arzt zunächst die Druckbelastung. Bei Fußfehlstellungen, bekommen Sie Einlagen verschrieben, bei Zehfehlstellungen (z.B. Hammerzeh), werden bei Ihnen Druckentlastungsringe angebracht.
Zudem führt der Arzt die Hühneraugen Behandlung mittels eines Skalpells, oder anderem medizinischen Werkzeug durch, cremt die Stelle danach mit einer medizinischen Salbe ein und die Behandlung ist beendet.
Diabetiker sollten in puncto Hühneraugen Behandlungen generell den Arzt aufsuchen.

Hühneraugen selbst behandeln

Wenn Ihnen der Weg zum Arzt zu mühsam ist oder diesen aus anderen Gründen meidet, kann eine Hühneraugen Behandlung durchaus auch selbst durchführen.

Zur Linderung finden sich in Apotheken und Drogeriemärkten sogenannte Druckschutzringe bzw. -polster, welche sofortige Schmerzlinderung versprechen und zudem einen Schutz vor dem Druck durch z.B. Schuhe bieten sollen.
Des Weiteren sind auch salicylsäurehaltige Salben oder spezielle Tinkturen zur Hühneraugen Behandlung aus der Apotheke ratsam, welche durch regelmäßige Anwendung das Hühnerauge aufweichen und sich dieses so schichtweise entfernen lässt. Vorsicht ist bei Menschen mit empfindlicher Haut angebracht, da säurehaltige Salben die gesunde Haut um das Hühnerauge angreifen können.

Eine weitere Möglichkeit besteht darin ein Fußbad zu nehmen, die betroffene Stelle einzuweichen zu lassen und die Hornhaut mit einem Bimsstein abzutragen. Zum Aufweichen eignen sich auch Hühneraugenpflaster, welche jedoch meist einige Tage getragen werden müssen.

Auf keinen Fall sollten Sie versuchen Ihr Hühnerauge selbstständig mit spitzen Gegenständen zu entfernen, da hierbei die Gefahr einer bakteriellen Infektion groß ist.

Sie können zukünftige Hühneraugen ganz einfach vorbeugen, in dem Sie auf vernünftiges Schuhwerk achten, welches zum einen nicht zu klein ist und nicht drückt und dem gesamten Fuß genügend Freiheit bietet.

Auch regelmäßige Fußpflege, darunter eine stete Hornhautabtragung sowie das Eincremen der Füße, verhilft dazu, dass Hühneraugen erst gar nicht auftreten.