Multifokale Kontaktlinsen sind Mehrstärkenlinsen, die man mit den Eigenschaften von Bifocal- bzw. Gleitsichtbrillen vergleichen kann. Im Unterschied zu Kontaktlinsen, die entweder eine Weitsichtigkeit oder eine Kurzsichtigkeit ausgleichen, können Multifokale Kontaktlinsen beides. Sie kommen zum Einsatz, wenn Sie z. B. unter einer Kurzsichtigkeit leiden und mit zunehmendem Alter, durch die nachlassende Elastizität des Auges, eine Altersweitsichtigkeit hinzukommt. Bisher wurde in solchen Fällen, begleitend zu Kontaktlinsen zum Ausgleich der Kursichtigkeit, zum Lesen eine Lesebrille verwendet oder es wurden zwei verschiedene Brillen eingesetzt. Diese benötigen Sie beim Einsatz multifokaler Kontaktlinsen nicht mehr, so dass keine Beeinträchtigung Ihres Sichtfeldes mehr durch ein lästiges Brillengestell verursacht wird. Auch das ständige Suchen der Brille entfällt.

Multifokale-KontaktlinsenMultifokale Kontaktlinsen in verschiedenen Ausführungen

Bei den multifokalen Kontaktlinsen unterscheidet man zwei verschiedene Typen. Die segmentförmigen Bifocallinsen, auch alternierendes System genannt, bestehen aus zwei Teilen. Der obere Teil ist für die Fernsicht, der untere Teil für das Lesen bzw. Betrachten von Dingen in der Nähe. Mit diesen Kontaktlinsen schauen Sie abwechselnd entweder oben durch den Fern- oder unten durch den Nahbereich. Die konzentrischen Multifokallinsen, auch als simultanes System bezeichnet, besitzen Sehzonen, die in mehreren konzentrischen Ringen angeordnet sind. Hierbei werden gleichzeitig Bilder der Nähe und Ferne erzeugt. Das Gehirn wählt jeweils das passende Bild aus. Wenn Sie sich für ein System entschieden haben, können Sie außerdem je nach Bedarf und Verwendungszweck zwischen Tages-, Wochen- sowie Monatslinsen wählen. Wie bei Kontaktlinsen im Allgemeinen üblich, gibt es auch Multifokale Kontaktlinsen in hart und weich. Sie können individuell entscheiden, welche Kontaktlinsen optimal für Ihre Sicht und Ihr Wohlbefinden sind. Generell müssen Sie beachten, dass Sie eine gewisse Eingewöhnungszeit benötigen, bis sich Ihre Augen bzw. das Gehirn an die multifokalen Kontaktlinsen gewöhnt haben. Diese Zeitspanne ist von Person zu Person unterschiedlich lang.

Multifokale Kontaktlinsen: lassen Sie sich von Ihrem Augenarzt beraten

Um herauszufinden, ob Multifokale Kontaktlinsen für Sie die richtige Wahl sind, sollten Sie zunächst mit Ihrem Augenarzt sprechen. Er berät Sie individuell, ermittelt Ihre Augenwerte und kann Ihnen vor dem ersten Kauf die entsprechenden multifokalen Kontaktlinsen korrekt anpassen. Wie bei allen Arten von Kontaktlinsen, müssen Sie sich an die Handhabung und das Tragen bzw. das Tragegefühl gewöhnen. Hatten Sie bereits Kontaktlinsen aufgrund einer Kurzsichtigkeit, müssen Sie sich dennoch an die speziellen Eigenschaften der multifokalen Kontaktlinsen gewöhnen. Ob Multifokale Kontaktlinsen mit alternierendem oder simultanem System besser für Sie geeignet sind, müssen Sie austesten. Das alternierende System erfordert in der Regel eine längere Anpassungszeit, ermöglicht aber generell eine größere Schärfe des jeweiligen Bildes und ist auch für langes Arbeiten am Computer und Nachtfahrten gut geeignet. Das simultane System dagegen hat normalerweise eine kürzere Gewöhnungsphase, kann aber bei längerer Bildschirmtätigkeit oder beim Lesen schneller zu Ermüdung und Kopfschmerzen führen.