Viele kennen das Problem lästiger Pickel, die nicht nur unschön aussehen, sondern auch schmerzhaft sind. Unreine Haut ist auch längst nicht mehr nur ein Problem pubertierender Teenager, immer mehr Erwachsene werden von Pickeln und deren Begleiterscheinungen geplagt. Stress, Umwelteinflüsse und schlechte Ernährungsgewohnheiten können als Auslöser für unreine Haut in Frage kommen und sollten daher nach Möglichkeit vermieden werden Außerdem leiden oft Frauen, die jahrelang hormonelle Verhütungsmittel verwendet haben, nach dem Absetzen derselbigen aufgrund des durcheinander gewirbelten Hormonhaushaltes unter unreiner Haut und entzündeten Pickeln.
Es gibt zahlreiche Anti-Pickel-Mittel auf dem Markt, die einen raschen Erfolg im Kampf gegen Hautunreinheiten versprechen. Als eines der besten Mittel gegen Pickel hat sich Teebaumöl bewährt. Teebaumöl ist eine rein natürliche Substanz und Teebaumöl gegen Pickel in der Anwendung ist einfach und unkompliziert.

Anwendung von Teebaumöl bei PickelnWie Teebaumöl gegen Pickel wirkt

Teebaumöl ist das ätherische Öl des australischen Teebaums. In seinem Herkunftsland ist Teebaumöl schon seit jeher als Allheilmittel gegen zahlreiche Hauterkrankungen bekannt und geschätzt. Teebaumöl wirkt unter anderem antiseptisch und wundheilungsfördernd, zwei Eigenschaften, die gerade beim Einsatz gegen Pickel zum Tragen kommen. Egal, ob Teebaumöl gegen Pickel in der Anwendung als Creme oder pur punktuell auf einzelne Pickel aufgetragen, rasches Abheilen der Pickel und eine sichtbare Verbesserung des Hautbildes sind nicht zu viel versprochen.

Teebaumöl gegen Pickel und die Anwendung

Teebaumöl gibt es in Drogeriemärkten und Apotheken in zahlreichen unterschiedlichen Formen. Vom puren ätherischen Öl bis hin zu kompletten Gesichtspflegeserien mit Teebaumöl als Wirkstoff reicht das Sortiment im Fachhandel.
Teebaumöl gegen Pickel in der Anwendung als reines ätherisches Öl sollte in keinem Haushalt fehlen, denn auch jene, die nicht mit Akne zu kämpfen haben, werden von Zeit zu Zeit von einem lästigen Pickel heimgesucht. Und auch wenn es sich bei diesem Plagegeist um einen Einzelgänger handelt, möchte man ihn so schnell wie möglich wieder loswerden. Abends ein, zwei Tropfen des reinen Teebaumöls mit einem Wattestäbchen oder einem sauberen Finger auf den beziehungsweise die Pickel aufgetragen, sind diese am nächsten Morgen gleich viel kleiner und weniger auffällig. Somit ist reines Teebaumöl eine echte und vor allem natürliche Alternative zu diversen Anti-Pickel-Gels. Doch nicht nur abends, auch tagsüber kann man immer wieder einen Tropfen Teebaumöl auf lästige Pickel auftragen, um das Abheilen zu beschleunigen.

Ein bis zwei Tropfen reines Teebaumöl können auch zusammen mit Heilerde und Thermalwasser zu einer natürlichen, aber sehr effektiven Gesichtsmaske gegen Hautunreinheiten vermischt werden. Die angerührte Masse wird einfach auf die gereinigte Haut aufgetragen und nachdem sie angetrocknet ist mit viel lauwarmem Wasser wieder abgewaschen.
Man sollte es allerdings auch nicht übertreiben, da reines Teebaumöl sehr scharf ist und bereits angegriffene Haut noch zusätzlich reizen kann. Außerdem sollte man vor der ersten Anwendung von Teebaumöl an einer versteckten Hautstelle testen, ob man eventuell allergisch auf Teebaumöl reagiert.

Teebaumöl gegen Pickel in der Anwendung als Gesichtscreme ist die zweite Therapievariante. Hierbei handelt es sich um eine mildere Form der Teebaumölanwendung, da Teebaumöl in Cremes, Gesichtswässerchen und Co. nur in verdünnter Form vorhanden ist. Nichtsdestotrotz kann man auch in dieser Form von allen positiven Eigenschaften des Teebaumöls profitieren.